Category Archives: StarGames

Ureinwohner amerikas

ureinwohner amerikas

Man nannte es später Amerika. Seine Bewohner heißen aber noch heute Indianer. Richtiger wäre Ureinwohner Amerikas oder eingeborene Amerikaner. Lange stritten Forscher darüber, woher die Ureinwohner Amerikas kamen. Anhand der Untersuchung des Erbguts eines vor Jahren. Man geht von vier Einwanderungswellen aus. Heutige Vermutungen sprechen dafür, dass bereits vor der Besiedlung Amerikas durch die Indianer Menschen. ureinwohner amerikas

Ureinwohner amerikas - Sie

Jüngere Schätzungen gehen von einem sehr groben Näherungswert von 50 Millionen Einwohnern aus, von denen etwa die Hälfte in Mesoamerika, ein Viertel im Inkareich lebte. Zwar wurde die gezielte Verbreitung von Krankheiten in seltenen Fällen gefordert und mittels pockeninfizierter Decken womöglich versucht, doch waren die Risiken unabsehbar. Im Westen der USA waren es vor allem die Aufstände des Cochise — , der Sioux und Lakota — oder von Apachen unter Geronimo bis , die bekannt wurden, ebenso einzelne Schlachten, wie die am Little Bighorn oder das Massaker von Wounded Knee Letztere kreist zum einen um die Sprache und die Rituale, bei einigen Stämmen um die Wiederherstellung der überlieferten Gesellschaftssysteme. Nur wenige Völker wie die Sioux oder die Seminolen konnten sich kurzfristig in ihrer Heimat behaupten. An ihrem Ende zwischen und v. Die Objekte waren jedoch keine Kunstproduktion im westlichen Sinne, und nicht für einen Markt bestimmt.

Ureinwohner amerikas - arena

Das änderte sich ab den er Jahren, als die natürlichen Lebensgrundlagen der Indianer zunehmend zerstört wurden. Schriften haben nur indianische Kulturen in Mittelamerika entwickelt. Als älteste Kultur galt lange Zeit die Clovis-Kultur , doch spätestens die Funde in den Paisley-Höhlen , die rund ein Jahrtausend vor den Clovis-Funden liegen, zeigten, dass die frühesten Bewohner nicht dieser Kultur angehörten. Zur Aufzeichnung komplexer Vorgänge oder historischer Ereignisse benutzten oftmals geheime Gesellschaften der Algonkinstämme mindestens seit dem Jahrhundert der wirtschaftliche Schwerpunkt auf den Seehandel verlagerte. In Kanada sind noch mindestens 74 Sprachen in Gebrauch. Doch bis heute hat die indianische Tradition überlebt. Auch in den Staaten, in denen die Indios eine kleine Minderheit darstellen, wie in Kolumbien, versuchen sie ihr Land gegen Privatisierung, etwa durch Rohstoffunternehmen, zu schützen. Solche Gruppen existieren in Brasilien, Peru und Ecuador, ebenso wie im Chaco-Gebiet von Paraguay, wo etwa die Ayoreo leben. Letzteres gilt auch für die Ureinwohner HawaiisAmerikanisch-Samoas und der Bowling in sankt augustin. Die Inuit lebten in Behausungen, die zum Schutz vor Kälte in den Boden eingegraben waren. Eine weitere Memoriertechnik ist die Errichtung von Erinnerungsmalen, wie etwa von Game of radie an der Nordwestküste für bedeutende Verstorbene aufgestellt wurden.

Video

Amerikas - die Identität und der Widerstand der Indianer

0 Comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *